, Lucia Schroth

Weltklasse-Handball in Muri

Serie «50 Jahre TV Muri»: In den 90er Jahren fanden Spiele mit namhafter Beteiligung in der Bachmattenhalle statt.

Es sind Teams wie Olympic Marseille aus Frankreich oder die ägyptische Nationalmannschaft, die mit ihren Handballern aus aller Welt in der Bachmattenhalle Muri spielten und für Hühnerhaut-Momente sorgten. Die Organisation internationaler Spiele in den 90-ern verlieh dem TV Muri Handball damals auch neben dem Spielfeld einen klangvollen Namen.  
 
«Einen ganz kurzen Augenblick fühlte ich mich fast als Handballprofi» erinnert sich Paul Stöckli, Leistungssportchef und Co-Trainer des Herren 1 beim TV Muri. Als 23-Jähriger war er 1997 einer der auserwählten «Eis»-Spieler, die in der heimischen Bachmattenhalle gegen die ägyptische Nationalmannschaft zum Einsatz kamen. «Die Vorfreude und Vorbereitung auf das Spiel gegen ein Ägypten, das zu einem der Top-Nationen zählte (4. bei der WM), war einmalig» schwärmt Stöckli. «Die bis zum letzten Platz gefüllte Bachmattenhalle, die Nervosität und Spannung auf das Spiel und dann die Teamvorstellung – einfach Gänsehaut pur».  
 
Gute Stimmung im Freiamt
Angefangen hat die erfolgreiche Serie von internationalem Handball mit der Organisation von Freundschaftsspielen in der Bachmattenhalle. Obwohl zu Beginn nur wenige an die Durchführung solcher Spiele in Muri glaubten, konnte man 1994 – nach einigen Gespräche und Telefonaten–das erste Duell anpfeifen: Pfadi Winterthur gegen USAM Nîmes aus Frankreich. Beinahe «weltberühmt» wurden die Feste nach dem Abpfiff dieser internationalen Spiele, wo Spieler, Funktionäre und Handballfans hautnah mit den Stars über Gott und die Welt plaudern konnten. Die unkomplizierte und fröhliche Stimmung sprach sich herum. Jackson Richardson, zu der Zeit einer der weltbesten Handballer, war 1995 zusammen mit seinem Team Olympic Marseille Gast im Freiamt und genoss die gute Stimmung auf und neben dem Spielfeld. 1996 folgte die Organisation von drei Spielen im Rahmen des Yellow-Cups. Die Schweizer Nati, RK Split (Kroatien) und IF Helsinger (Dänemark) spielten damals in der Bachmattenhalle je einmal gegeneinander. 
 
Ägypten in Muri
Aufgrund des Yellow-Cups war 1997 auch die ägyptische Nationalmannschaft in der Schweiz. So kam es zum Star-Auflauf für ein Freundschaftsspiel in der Bachmattenhalle. Handballgrössen wie Peter Hürlimann und Beat Rellstab streiften das Trikot des TV Muri über und kämpften gemeinsam mit einer Auswahl des Herren 1 gegen die aufstrebende Handballnation aus Nordafrika. Für Paul Stöckli war es «ein einmaliges Erlebnis, mit einem der besten Schweizer Torhüter zu spielen. Ein Spieler, den ich zu meiner Jugendzeit aufgrund seiner Leistungen und Persönlichkeit sehr bewunderte». 
 
Nachhaltige Erinnerungen
Auch für Jürg „Güge“ Hartmann, ehemaliger «Eis»-Spieler des TV Muri, ist das Spiel gegen Ägypten ein unvergessliches Highlight geblieben. «Ich kann mich nur noch an ein Tor von diesem Spiel erinnern. Ägyptens rechter Rückraum schoss, ich spekulierte und rannte sehr früh los. Peter „Pfupf“ Hürlimann wehrte mit seinem rechten Knie ab und der Ball flog in hohem Bogen in Richtung Mittellinie - perfekt in meinen Lauf. Mein Vorsprung von vielleicht vier Metern schwand schnell. Beim Wurf hatten mich drei Spieler eingeholt, so unfassbar schnell waren sie. Und dies war definitiv unser einziges Gegenstosstor in dieser Partie.» Als linker Flügelspieler habe er keine Chance gehabt gegen seinen Angriffsspieler. Nicht einmal eine Berührung habe drin gelegen. Hartmann erinnert sich: «Als ich später die Eulachhalle in Winterthur betrat, um den Yellow-Cup zu verfolgen, sprang die ägyptische Mannschaft auf und begrüsste mich wie einen alten Freund. Beeindruckend.»  Ein weiteres Jahr später kam es 1998 dann zum grossen A-Länderspiel zwischen der Schweiz und Ägypten in der Bachmattenhalle. An Klasse und hochkarätigen Spielen mangelte es in den 90er Jahren in Muri also nicht. Geblieben sind – bei den Spielern und Fans, die in den 90er Jahren zahlreich dabei waren – nachhaltig schöne und noch heute beeindruckende Erinnerungen an diese Zeit.
 
Jürg „Güge“ Hartmann, ehemaliger «Eis»-Spieler des TV Muri, 1996 im Spiel gegen die ägyptische Nationalmannschaft
 
Teamfoto: Eine Selection des TV Muri spielte gemeinsam mit Schweizer Handballgrössen gegen Ägypten
 
 
Fans fiebern in der Bachmattenhalle mit: Schweiz gegen Ägypten am 25.9.1998