Mit gemischten Gefühlen reisten wir am Samstag zu unserem zweiten Spiel in der Rückrunde nach Siggenthal. Auf dem Programm stand das Spiel gegen den TV Endingen.

Meistens reist man dahin, holt eine «Packung» ab und reist frustriert wieder nach Hause. Der TV Endingen ist in der Schweiz bekannt für seine ausgezeichnete Junioren/innen Ausbildung. Wir hatten unser Spiel gegen die zweite Mannschaft des TV Endingen. Um es vorweg zu nehmen – die Mannschaft überraschte den Trainer positiv!

Von Beginn weg wurde konsequent und mit der nötigen Härte verteidigt. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Zur Pause lag Endingen mit 11:12 in Führung. Endigen war sichtlich ab dem beherzten Auftritt der Murianer Mannschaft überrascht. In der zweiten Halbzeit ging das Spiel genau gleich weiter, Endingen lag immer mit einem Tor vorne und die Murianer liessen sich nicht abschütteln. Ab der 50 Minute ging Endigen mit drei Toren in Führung. Dies aufgrund der schlechten Chancenauswertung der Murianer – am Schluss standen vier verschossene 7-Meter auf der Liste!

Das Spiel ging schlussendlich mit 21:24 verloren. Die Spieler waren extrem enttäuscht, waren doch die Chancen für eine Überraschung vorhanden. Der Trainer war stolz auf seine Truppe. Ziel des Spiels war es, schönen Handball zu zeigen und die gelernten Spielauslösungen (Flügelkreuzen) umzusetzen. Die hat die Manschaft erfüllt! Also nichts von Frust bei der Heimfahrt!