Anlässlich der Sichtungstrainings für die Regionalauswahl und Talentauswahl ist der TV Muri Handball mit drei Regionalauswahlspielern und fünf Spieler für die Talentauswahl vertreten.

thhub - Es darf sicherlich als Vollerfolg der Juniorenausbildung beim TV Muri bezeichnet werden. Noch nie hatte man so viele Spieler in diesen Leistungsgefässen stellen können. Die Talentauswahl (Jahrgänge 2005-2007) ist dabei die Vorstufe zur Regionalauswahl (2004+2005), welche wiederum das Gefäss für die Auswahl in die Juniorennationalmannschaft U17 darstellt.

Handball – mehr als ein Hobby

Mit Aurel Baeriswyl, Janis Huber und Alex Meier stellt der TV Muri für die Saison 2018/19 also drei Regionalauswahlspieler. Erweitert man diese mit Filip Stojanoski und Noah Ihle (Handball Wohlen) sowie Carlos Caforio (HC Mutschellen) so vertreten stattliche sechs Jungtalente die Regionalauswahl aus der SG Wohlen|Muri U15 inter.

Wer nun glaubt, dass diese Nomination einfach aus dem Nichts kommt, irrt gewaltig. Hat man vor 30 Jahren noch zwei Mal wöchentlich trainiert, ist sich die «neue» Generation bereits seit mehreren Jahren gewohnt zwischen 2-4x wöchentlich zu trainieren. Dabei nehmen die Spieler erhöhte Anreisezeiten nach Wohlen oder Suhr bewusst in Kauf um ihrem Handballtraum etwas näher zu kommen. Mit Aurel Baeriswyl und Janis Huber verfügt der TV Muri sogar über zwei Jungtalente, welche noch einen Schritt weiter gehen und das Vorletzte bzw. Letzte Schuljahr an der Sportschule Buchs absolvieren. Danach soll eine Sportlerlehre ihnen die nötigen Trainingszeiten ermöglichen ohne dabei auf eine richtige Ausbildung zu verzichten. Man darf gespannt sein, wie sich all die Jungs sportlich und privat entwickeln.

Nächste Talente stehen in den Startlöchern

Haben die heutigen Regionalauswahlspieler noch eine Saison vor sich, so stellen sich die neuen Jungtalente bereits schon mal hinten an. Mit Jul Baeriswyl, Elia Galizia, Luick Huber, Tobias Meier und Colin Müller stellt der TV Muri für die Saison 2018/19 die meisten Talentauswahlspieler. Sie werden nun von der Möglichkeit profitieren können, mit den besten Spielern der Jahrgänge 05, 06 und 07 der Region ebenfalls trainieren zu können. Auch wenn es andere Murianer noch nicht ganz geschafft haben steht fest, dass alle Teilnehmer an den Sichtungstrainings sehr viel gelernt und für sich persönlich mitgenommen haben. Es ist noch nicht aller Tage Abend und das nächste Sichtungstraining kommt bestimmt!

An dieser Stelle ein spezieller Dank an alle Spieler für ihren grossartigen Einsatz, bei den Eltern für die ideelle und auch finanzielle Unterstützung ihrer Kinder nebst Schule und Familie und natürlich auch bei allen Trainern, welche sichtlich eine sehr gute Arbeit leisten.