Apr21

Aargauer Derby zum Dritten

Aargauer Derby zum Dritten

Sa, 23.04., 19.00, SPH Ebnet, Frick: TSV Frick – TV Muri

Der TSV Frick und der TV Muri kreuzen in dieser Saison gleich zum dritten Mal die Klingen. Nachdem sich die beiden Aargauer Kontrahenten mit Kampfkraft und auch dem nötigen Glück in die Barragespiele gerettet haben, steigt nun in der 3. Runde der alles entscheidenden Abstiegsspiele ein weiteres Mal das spannungsgeladene Derby. Frick ist in Zugzwang und braucht vor heimischer Kulisse unbedingt einen ersten Sieg. Muri will die starke Leistung gegen Visp untermauern und einen grossen Schritt Richtung Ligaerhalt tun.

Apr18

Spiel zwei im Abstiegskrimi

Spiel zwei im Abstiegskrimi

1. Liga, Abstiegsbarrage: TV Muri – HV Herzogenbuchsee Donnerstag, 21. April, 20 Uhr, Burkertsmatt, Widen

Der TV Muri will gegen Herzogenbuchsee an die starke Leistung von Visp anknüpfen. Eine wichtige Rolle kommt dabei Linus Staubli zu. Der Abwehrstratege erfreut sich zur Zeit einer starken Form. Wichtig für Muri wird auch sein, ob es den Torgaranten gelingt, ihr gestiegenes Selbstvertrauen erneut abzurufen.

Apr18

Kampfkraft und Nerven wie Drahtseile

Kampfkraft und Nerven wie Drahtseile

Handball, 1. Liga, Abstiegsrunde: KTV Visp - TV Muri 26:28 (14:18)

«Einstecken und austeilen» hiess das Motto im ersten von fünf Barrage Spielen des TV Muri. Dass die weit routinierteren Walliser in dieser hektischen Partie zusehends die Nerven und ihren Topskorer verloren, spricht für einen starken Auftritt der Klosterdörfler.

Apr17

Der TV Muri will auf Umwegen den Ligaerhalt schaffen

Der TV Muri will auf Umwegen den Ligaerhalt schaffen

Handball, 1. Liga, Abstiegsbarrage: KTV Visp - TV Muri

Für den TV Muri beginnt morgen Samstag in Visp die Abstiegsbarrage. Vereinspräsident Christoph Allemann sieht diesem Szenario dank der positiven Moral, welche in der Mannschaft herrscht, gelassen entgegen. Auch zu einem möglichen Abstieg äusserte er sich.

Apr12

H1: Sieg nach 53-minütigem Leidenskampf

H1: Sieg nach 53-minütigem Leidenskampf

Handball, 1. Liga, Gruppe 2: TV Muri – SG Magden/Möhlin 31:26 (15:15)

Der TV Muri musste gegen Magden/Möhlin weit über 50 Minuten lang durch ein Wechselbad der Gefühle. Erst in den Schlussminuten, als alle Dämme brachen, wurde ein drohender Direktabstieg vermieden. Ohne die Schützenhilfe von Wohlen wäre aber der Sieg nur für die Statistik gewesen.

(ws) In der 53. Minute spitzte sich die Lage in der Bachmattenhalle zu. Im nervenaufreibenden „Alles oder Nichts-Spiel“ zwischen dem TV Muri und der SG Magden/Möhlin gingen die Gäste mit einem Tor in Führung. Bei Muri lagen die Nerven blank. War doch Minuten zuvor, der für den Ligaerhalt so wichtige Sieg zum Greifen nahe. Mindestens drei Versuche vergab man, um einen wohl vorentscheidenden Drei-Tore-Vorsprung zu bewerkstelligen. Dazu Paul Stöckli: „In dieser Situation habe ich kurz gezweifelt. Da ist mir für einen Moment bange geworden.“

<<  1 2 [34 5 6 7  >>